Muppen  A B C
Home     Sitemap     Kontakt     Impressum 

 ein Hund ...

 Erziehung

 Ernährung &
  Gesundheit

 Muppisches

Erziehung - Aktuelles Wissen

Dominanz und Rangordnung,

die Schreckengespenster in der Hundeerziehung

Zieht Ihr Hund an der Leine und rennt vor Ihnen durch die Tür? Liegt er am liebsten mit Ihnen auf dem Sofa und macht sich in Ihrem Bett breit? Haben Sie einen Hund der keine Artgenossen mag? Oder haben Sie einen Hund der sein Futter mit Knurren verteidigt? Trifft einiges davon zu, dann haben Sie bestimmt auch schon die Aussage zu hören bekommen:

"Sie haben ein Dominanzproblem! Ihr Hund muss untergeordnet werden damit das Zusammenleben funktioniert. Ihr Hund zeigt nur dann keine Probleme im Umgang mit Ihnen und seinen Artgenossen, wenn Sie ihm gezeigt haben wo er im Rudel steht."

Die Klärung der Rangordnung gilt als Universallösung bei Hundeproblemen.

Die Ergebnisse neuerer Forschung zeigen, dass diese Sicht der Dinge jeder wissenschaftlicher Grundlage entbehrt. Wir wollen Ihnen die Forschungsergebnisse von L. David Mech an einem frei lebenden Wolfsrudel, welche er 1999 in der Zeitschrift "Canadian Journal of Zoology" veröffentlich hat, vorstellen. Sie stellen das althergebrachte Bild vom Hund, seinem Zusammenleben mit uns und seinen Artgenossen, gründlich auf den Kopf. Vor allem die Frage der Dominanz bedarf seiner Meinung nach eine differnziertere Betrachtung, als dies bisher der Fall war.

Also, wie ist das nun mit Dominanz und Rangordnung? Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und bedanken uns herzlichst bei Mag. Heidrun Krisa aus Östereich für die Übersetzung der Forschungsergebnisse von L. David Mech:

Alpha-Status, Dominanz und Arbeitsteilung in Wolfsrudeln (Canis lupus), 1999 (PDF-Datei)

Dieser Forschungsbericht liegt auch im HTML-Format vor (maschinelle Wandlung). Wenn bei Ihnen JavaScript (Active Srcipting) freigeschaltet ist, können Sie diesen Bericht hier im HTML-Format anschauen.


L. David Mech

Der weiße Wolf von L. David Mech

Allgemein anerkannt als kompetentester Fachmann der USA auf dem Gebiet der Wolfsforschung, hat L. David Mech dreissig Jahre seines Lebens damit zugebracht, den wahren Karakter dieser Tiere kennenzulernen. Er ist Wildlife-Research-Biologe und arbeitet für den U.S.Fish and Wildlife Service, außerdem Dozent für Ökologie, Verhaltensforschung und Zoologie and der Universität Minnesota. Seine Aktivitäten zum Schutz der Wölfe umfassen neben der praktischen Forschung im Gelände Publikationen, Filme, Berichte, Seminare und weltweite Gutachtertätigkeit, Mech ist Autor von zahlreichen wissenschaftlichen und populären Beiträgen zum Schutz der Wildtiere und hat außerdem zwei wissenschaftliche Bücher geschrieben, die als Standardwerke gelten: "Wolves of Ilsles Royale" und "The Wolf: Ecology and Behavior of an Endangered Species". Seine Schriften sind von Wissenschafts-und Umweltschutzinstitutionen mehrfach ausgezeichnet worden. Um die Zukunft der Wölfe zu sichern, arbeitet Mech als Vorsitzender des Wolfsausschusses in der International Union for the Conservation of Nature und anderen Umweltschutzorganisationen. Er studierte das Leben der Wölfe in Italien, Mexiko, Kanada, den USA und wurde als Gutachter für Löwen und Leoparden in Kenia, für Tiger in Indien und für die Schätzung des Wildtierbestandes der UdSSR konsultiert
 
Frederking&Thaler.

Nach Oben

Copyright © 2004 - 2008  Muppen  A B C, Luxemburg
Alle Rechte vorbehalten